... Fortsetzung

Dass Musik aus Spanien nicht unbedingt in Spanisch gesungen werden muss, davon sprechen oder besser singen gleich 3 Bands auf dem Festival. Ramon Regueira von Tanto Monta singt in seiner Muttersprache Galizisch, einer wunderschönen Sprache, die im Rest Europas weitgehend unbekannt ist und ein bisschen wie eine Mischung aus Spanisch und Portugiesisch klingt. Amana Aman singen in Ladino, der Sprache der spanischen Juden, Anabel Santiago und DRD bedienen sich des Asturischen. Zum ersten Mal wird die Kreuzkirche in das Festival einbezogen. Schon seit einem Jahrzehnt profiliert sich die Kreuzkirche mit Konzerten und Veranstaltungen zu humanitären Themen, die sonst sicher keinen Platz in der Kasseler Kulturlandschaft gefunden hätten. Es gibt nur wenige Orte, die sich so gut für konzertante Weltmusik eigenen wie die Kreuzkirche. Man sitzt sehr gut auf den gar nicht so harten Kirchenbänken und unter der riesigen Kuppel fast wie im Freien. Die Schlichtheit und Offenheit der Kirche wird der Musik des asturischen Trios DRD sicher gut tun.

Beschlossen wird das Weltmusikfestival 2008 mit einem Exkurs nach Cuba, der karibischen Insel, die Jahrhunderte lang der wichtigste koloniale Außenposten Spaniens war. Auch heute noch ist der Austausch zwischen Cuba und Spanien intensiv, die Kulturen beider Länder haben sich immer stark gegenseitig beeinflusst und deshalb wollten wir Ihnen eine fantastische cubanische Band nicht vorenthalten.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns die wunderschönen Stimmen und Klänge Spaniens zu erleben. Dabei versuchen wir Ihnen die spanische Reise von Berlin über die Iberische Halbinsel bis in die Karibik so aufregend wie nötig und angenehm wie möglich zu machen.

Christine Knüppel | Valentin Reinbold | Wolfram Benczek

© 2008 Kulturzentrum Schlachthof | Kontakt & Impressum | Seitenanfang