Grußworte

Dieter Mehlich (Vorsitzender des Vorstandes der Kasseler Sparkasse)

Das Weltmusikfestival findet nun zum elften Male statt und ist inzwischen ein markanter und fester Termin im Kasseler Kulturkalender. Das Team des Kulturzentrums Schlachthof bringt uns die musikalische Vielfalt aus aller Welt in unsere Stadt. Die Kasseler Sparkasse und die Kulturstiftung der Kasseler Sparkasse sind von Beginn an als Förderer dieses einzigartigen Ereignisses dabei. Wir verstehen das als einen Beitrag zur Lebensqualitát und zur Weltoffenheit unserer Region. Und wir freuen uns, dass nun schon zum achten Mal die Auftaktveranstaltungen zum Weltmusikfestival in unserer Kundenhalle in der Wolfsschlucht stattfinden.
Auf das diesjährige Programm "Das kommt mir spanisch vor" dürfen wir gespannt sein: Neun Gruppen zeigen uns an sechs Abenden, wie sich Temperament und Tradition in der spanischen Musik beflügeln. Wir freuen uns auf begeisternde Konzerte. Und vielleicht hören und sehen wir ja Interpreten und Gruppen, die heute noch wenig bekannt sind, aber morgen schon große Erfolge feiern können?

Thomas-Erik Junge (Bürgermeister und Kulturdezernent)

Liebe Freunde des Kasseler Weltmusikfestivals,
meine Damen und Herren,
eines war das Kasseler Weltmusikfestival immer: spannend und von hoher Qualität. Grund dafür ist, dass wir hervorragende Musikerinnen und Musiker erleben, die uns Ungewohntes und Neues erschließen, die uns in Klangwelten führen, die uns mehr oder weniger vertraut sind.

Und spannend wird das Festival auch bleiben, denn geographisch und kulturell wendet sich die Veranstaltung diesmal in Richtung Spanien. Und so steht das diesjährige Festival unter dem Motto "Das kommt mir spanisch vor". International und national bekannte Künstlerinnen und Künstler aus Spanien, den eigenständigen Regionen und Kuba werden das Programm gestalten.

Weltmusik – was ist nah? Was ist fern?
Weltmusik, das musikalische cross-over von Süd nach Nord ist Ausdruck für die Vielfalt der musikkulturellen Erscheinungen unseres Globus. Die Begegnung mit den vielfältigen musikalischen Vorstellungen, die außerhalb unseres eigenen Kulturraumes existieren, hat uns gezeigt, dass wir auch im Punkte Ästhetik immer reicher werden können. Dabei ist Neugier eine Tugend. Das beweist das Kasseler Weltmusikfestival nun schon zum elften Mal. Wie Perlen auf einer Schnur, so reihen sich die Festivals aneinander, und jedes weckt die Neugier auf "andere" Musik, neue Zusammenhänge und den Spaß an der musikalischen Spurensuche.

Ich danke dem Team vom Kulturzentrum Schlachthof für die engagierte Realisierung des nunmehr 11. Weltmusikfestivals und der Kulturstiftung der Kasseler Sparkasse und damit stellvertretend Herrn Mehlich für die finanzielle Unterstützung.

"Nachbarschaftliche" Verbindungen auf musikalischer Ebene sind geknüpft – freuen wir uns diese zu erleben. Ich wünsche dem Weltmusikfestival viel Erfolg.

© 2008 Kulturzentrum Schlachthof | Kontakt & Impressum | Seitenanfang